gfi Kempten

Sie befinden sich hier: Die gfi  » Kempten » Arbeitsfelder » Arbeit und Teilhabe » Aktivierung und Vermittlung AVGS

Aktivierung und Vermittlung AVGS

Bedarfsgerechte Unterstützung und Hilfe können Berechtigte durch die sog. Vermittlungs- und Aktivierungsgutscheine erhalten. Hierfür gibt es passgenaue Angebote. In der Regel wird hier unter anderem Coaching und Training geboten.

Kontakt

Tatjana Tichy
gfi-Koordination Kempten

08341 9662011

E-Mail schreiben

com.Center

Das com.Center am gfi-Außenstandort Kaufbeuren ist eine offene Beratungsstelle mit individuell flexiblen Trainingsangeboten und aufsuchender Arbeit für junge Arbeitslosengeld-II-Empfänger aus Kaufbeuren und dem Landkreis Ostallgäu. Als zentrale Anlaufstelle bietet das com.Center jungen Menschen unter 25 Jahren mit emotionalen Problemen und/oder Verhaltensproblemen individuelle Unterstützung und Begleitung. Gemeinsam mit den jungen Menschen werden realistische Zukunftsperspektiven in einem persönlichen Wochen-/ Monatsplan mit entsprechend überschaubaren Handlungsschritten erarbeitet und umgesetzt. Ziel des persönlichen Coachings ist es, die jungen Menschen mit persönlichen Problemlagen zu stabilisieren und an eine berufliche Integration heranzuführen.

Integrationsassistent

  • Suchen Sie einen erfolgreichen (Wieder)einstieg in das Berufs- oder Arbeitsleben?
  • Brauchen Sie Unterstützung zur Bewältigung der täglichen Anforderungen des gesellschaftlichen Lebens?
  • Benötigen Sie Hilfen in persönlichen, familiären, gesundheitlichen oder fachlichen Problemlagen?
  • Sind Sie Arbeitslosengeld-II-Empfänger?

Dann könnte Ihnen eventuell ein gfi-Integrationsassistent weiterhelfen.

Integrationsassistenten sind spezialisierte Betreuer und Begleiter, die Ihnen persönlich zur Seite stehen und gemeinsam mit Ihnen die Planung und Steuerung Ihrer beruflichen und sozialen Gegenwart und Zukunft übernehmen.

Sie bieten Folgendes:

  • Persönliche Standortbestimmung im Erstgespräch
  • Feststellung Ihrer Eignung und Neigungen
  • Berufliche (Neu-) Orientierung
  • Abklären von eventuell vorhandenen gesundheitlichen oder sozialen Einschränkungen
  • Konkrete Hilfestellung in Krisenlagen
  • Aktivierung der eigenen Mitwirkung
  • Motivation zur Inanspruchnahme bestehender Beratungs- und Unterstützungsangebote
  • Individuelle Bewerbungsunterstützung
  • Unterstützung bei der Herstellung von Flexibilität und Mobilität
  • Bei Bedarf Vermittlung und Begleitung für betriebliche Praxiserfahrungen oder Arbeitsgelegenheiten