gfi München

Sie befinden sich hier: Die gfi  » München » Arbeitsfelder » Arbeit und Teilhabe » Weg vom Alkohol SINE.

SINE. - gemeint ist: ohne Alkohol

Im deutschsprachigen Raum einzigartig ist der Ansatz von gfi und bfz München zur sozialen und beruflichen Integration alkoholkranker Menschen. „SINE.“ (lat.: ohne) bietet alkoholkranken Menschen ein ambulantes Integrationsprogramm, das von Beginn an auf Abstinenz und Vermittlung in Arbeit ausgerichtet ist. 

Kontakt

SINE. – Berufliche und Soziale Integration

„SINE.“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „ohne“ - gemeint ist: ohne Alkohol.

Mit diesem Titel ist ein Projekt für Menschen mit Alkoholproblemen überschrieben, welches im Rahmen des Münchener Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramms (MBQ) über die Landeshauptstadt München gefördert wird. Die Zielsetzung ist es, Menschen mit einer chronifizierten Alkoholproblematik suchtmedizinische, wohnortnahe, ambulante und soziale Hilfestellung zu geben, um ihnen so den Einstieg in ein alkoholabstinentes Leben zu ermöglichen und somit ihren Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu schaffen.

Der Einstieg in SINE. kann über das Clearinggespräch durchgehend erfolgen. Auch zwischen den Kursstarts werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits beraten und finden so den Einstieg ins Programm. Teilnehmen an SINE. können Arbeitslosengeldbeziehende (ALG II) und Arbeitsuchende mit Alkoholproblemen, die die Bereitschaft zum Alkoholentzug und zur Aufnahme einer ambulanten Suchttherapie mitbringen.

Begleitend zu allen Modulen findet eine individuelle psychosoziale Begleitung und Betreuung statt.

SINE. gehört zum Verbundprojekt Perspektive Arbeit (VPA) und wird durch das Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) gefördert. Das Verbundprojekt bietet über 2.500 langzeitarbeitslosen Menschen Unterstützung und Qualifizierung für ihre Beschäftigungsaufnahme.

Weitere Informationen unter www.muenchen.de/mbq