gfi Regensburg

Sie befinden sich hier: Die gfi  » Regensburg

Vier Wochen „Wundertüte Sommerkinder“ – alles war drin!

Unter dem Motto „Wundertüte Sommerkinder – alles ist drin!“ nahmen in den ersten vier Sommerferienwochen 287 Kinder von 218 Angestellten an der betrieblichen Ferienbetreuung „Sommerkinder“ der gfi Regensburg teil. 26 Partnerfirmen übernahmen einen Teil der Betreuungskosten und unterstützen damit ihre Mitarbeiter bei der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Sommerferien.

Für ein abwechslungsreiches und spannendes Programm, das vom Cocktails machen über T-Shirts gestalten bis hin zum eigenen Stop-Motion-Film drehen reichte, sorgten 19 ReferentInnen und 28 BetreuerInnen der gfi Regensburg. Die Betreuung für die 3-5-Jährigen fand in den Räumen des Blindeninstituts statt, die 6-12-Jährigen und die Sommerteens waren in der Grundschule Prüfening untergebracht. Erstmals gab es auch für die ersten zwei Wochen eine Sommerkinderaußenstelle in Harting. Höhepunkte waren der Besuch der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Ausflüge zum Ostbayern-Busbahnhof, auf den Bauernhof, in die Continental Arena und zum WaldWipfelWeg nach St. Englmar.

Ganztagesauslug zum WaldWipfelWeg

Vier Wochen lang ging es bei der betrieblichen Ferienbetreuung der gfi Regensburg vom 30. Juli bis 24. August  2018 um „Abgefahrene Abenteuer“, „Irre Ideen", „Wunderbare Welten“ und „Zauberhafte Zeiten“. Passend dazu gab es ein altersgerechtes Programm.

Die erste Woche startete „abgefahren“ mit einem Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Weichs, Zeitlarn und dem Löschzug Altstadt bei den 6-12-jährigen Sommerkindern. Die Kinder bekamen wichtige Informationen über das richtige Verhalten im Brandfall und über die praktische Arbeit der Feuerwehr. Dabei konnten sie auch selbst kräftig mit anpacken und sich die Ausrüstung anschauen. Bei tropischen Temperaturen durfte eine Abkühlung mit dem Feuerwehrschlauch natürlich auch nicht fehlen.

Der erste von insgesamt fünf Ausflügen ging zum Ostbayern-Busbahnhof. Dort erfuhren die Kinder unter anderem bei einer Fahrt durch die Waschanlage wo ein Bus "schläft", wie ein Bus "duscht" und was ein Bus tankt. Abschließend durften die Kinder noch einen Blick in die Werkstatt werfen.

In der zweiten Woche, die unter dem Motto „Irre Ideen“ stand, durften die Jungen und Mädchen ihrer Kreativität beim Cocktails machen und T-Shirts upcyclen freien Lauf lassen. Highlight der Ferienbetreuung war der bisher größte Ganztagesausflug der Sommerkinder-Geschichte zum „WaldWipfelWeg“ nach St. Englmar mit insgesamt 96 Personen. Dort wanderten wir in luftigen Höhen durch die Baumwipfel, besuchten den „Pfad der Phänomene“ und besichtigten das „Haus am Kopf“.

In der dritten Woche standen gleich zwei Ausflüge auf dem Programm. Der erste führte die Sommerkinder in das „Wohnzimmer“ des Zweitligaclubs SSV Jahn Regensburg, die Continental Arena. Dort wurden die Kinder zunächst vom Geschäftsführer Profifußball, Dr. Christian Keller, begrüßt, der sich über eine Stunde lang den Fragen der kleinen Fußballfans stellte. Anschließend durften sich die Jungen und Mädchen noch die Kabinen der Fußballprofis anschauen und sogar den „heiligen Rasen“ in der Continental Arena betreten.

Beim nächsten Ausflug tauchten die Jungen und Mädchen in die wunderbare Welt der Tiere ein und besuchten einen Erlebnis-Bauernhof. Nach der Besichtigung des Hofes und dem Füttern der Tiere gab es noch eine Brotzeit mit selbstgeschüttelter Butter und hausgemachter Marmelade, die sich die Sommerkinder schmecken ließen.

Zauberhafte Zeiten herrschten in der vierten Sommerkinderwoche. Passend dazu zog Zauberer Michael die Kinder in seinen Bann, zu dessen Auftritt auch die kleinen Sommerkinder dazu kommen durften. Bei einer historischen Stadtführung lernten die Kinder „ihr“ Regensburg von einer neuen Seite kennen, bevor die Ferienbetreuung am letzten Tag sportlich mit einer Olympiade zu Ende ging.

Neben den Sommerkindern haben sich inzwischen auch die Sommerteens in Regensburg etabliert, eine Erweiterung der Sommerkinder, für alle zwischen elf und fünfzehn Jahren. Bei den Sommerteens besuchen die Jugendlichen verschiedene, mehrtägige Workshops. Das Programm war wieder breit gefächert, unter anderem wurde ein zweitägiger Bogenschießen-Workshop, eine Teenie-Fastfood-Kochwerkstatt und ein Graffiti-Workshop angeboten.

Die betriebliche Ferienbetreuung „Sommerkinder/ Sommerteens“ fand in diesem Jahr bereits zum 12. Mal statt und wurde zur Unterstützung der regionalen Arbeitgeber bei der Umsetzung familienbewusster Personalpolitik gegründet. Dadurch werden berufstätige Eltern in der Sommerferienzeit entlastet. Begonnen haben wir 2007 mit acht Partnerfirmen, die ihren Mitarbeitern die betriebliche Ferienbetreuung anboten. Elf Jahre später hat sich die Anzahl mit 26 Partnern mehr als verdreifacht. Dies ist dem abwechslungsreichen Programm, den flexiblen Buchungszeiten und der großzügigen finanziellen Unterstützung der Arbeitgeber zu verdanken.