gfi Schweinfurt

Sie befinden sich hier: Die gfi  » Schweinfurt » Arbeitsfelder » Familie, Erziehung und Senioren » Hilfen zur Erziehung

Hilfen zur Erziehung

Die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gGmbH Schweinfurt ist seit 1999 ein verlässlicher und erfolgreicher Akteur in der Jugendhilfe der Region Main-Rhön.

Unsere Mitarbeiter sind Mitglieder in verschiedenen Jugendhilfeausschüssen, engagieren sich in spezifischen Arbeitskreisen und entwickeln unter anderem hierdurch die Jugendhilfe regional und überregional weiter.

Die Soziale Arbeit der gfi Schweinfurt im Fachbereich Kinder, Jugend und Senioren orientiert sich konsequent an der Lebenswirklichkeit der Menschen. Im Vordergrund steht hierbei die individuelle Lebens- und Alltagsbewältigung. Nach unserem Verständnis handeln Menschen nach ihren Bedürfnissen und nicht, wie subjektiv manchmal wahrgenommen, vorrangig gegen andere. Grundlegend für unsere Arbeit ist deshalb das Erkennen dieser Bedürfnisse.

Gemäß Thiersch (2005, S.23) nimmt unsere Arbeit mit dem Klienten ihren Ausgang in den gegeben Struktur-, Verständnis- und Handlungsmustern der Familie und des Einzelnen. Wir gehen davon aus, dass der Klient/die Klienten hierbei bislang sein/ihr Bestmögliches tat/taten. Unsere Hilfe gewährt 

Unterstützungen und Anregungen in Bezug auf Bildungs-, Erziehungs-, und Orientierungsaufgaben, in Bezug aber ebenso auf die Gestaltung von Situationen, Gelegenheiten und Räumen als Hilfe zur Selbsthilfe. 

Kontakt

Thorsten Ukena
Koordination Maßnahmebereich Sozialgesetzbuch VIII sowie Jugend- und Familienhilfe
Londonstraße 20
97424 Schweinfurt

09721 1724-85

E-Mail schreiben

Hierbei stabilisieren die Hilfen der gfi die individuellen, sozialen und politischen Ressourcen, stärken und wecken, so dass sich die Familie oder der Einzelne in Ihnen arrangieren kann und Möglichkeiten findet, Geborgenheit, Kreativität, Sinn und Selbstbestimmung zu erfahren (vgl. ebd.).

Die gfi in Schweinfurt führt die Hilfen zur Erziehung in starker Orientierung an personenzentrierte, systemische, lösungsorientierte und verhaltenstherapeutische Ansätze durch. Der Aufbau einer emphatischen und akzeptierenden Beziehung zum Klienten bildet die Grundlage unserer Arbeit. In dieser Akzeptanz scheuen wir uns nicht ein Gegenüber für unsere Klienten zu sein, das bestimmte Verhaltensweisen kritisch hinterfragt oder ablehnt, dabei jedoch stets Wertschätzung zeigt und Beziehung anbietet.

Die Fachkräfte der Jugendhilfe in der gfi Schweinfurt fühlen sich hierbei folgenden Leitgedanken verpflichtet (teilw. nach M. Rothe,. 1994):

  • Gemeinsam geht es besser – Beziehung bieten
  • Mit dem Klienten planen statt für den Klienten, Autonomie achten, flexibel sein
  • In kleinen Schritten zu großen Erfolgen
  • An den Fähigkeiten anknüpfen - Bedürfnisse erkennen und verstehen
  • Um meine Werte wissen – Deine Werte achten
  • Motivation statt Aktion
  • Gleichwertigkeit der Menschen anerkennen, Lebenseinstellungen aufnehmen
  • Hinkommen zum Ziel
  • Ermutigen statt entmündigen
  • Vom Nehmen zum Geben
  • Integration statt Isolation, Zugehörigkeit, Teilhabe und Kontakt vermitteln

Grundlage unseres pädagogischen Handelns ist das Bestreben Menschen zu befähigen ihre Lebenswirklichkeit langfristig für sich und andere positiv zu gestalten, Selbstwirksamkeit zu erfahren und hierdurch in ihrem Alltag die notwenige Balance zwischen Bedürfnissen, Handlungen und Integration (wieder) zu erlangen.

Zu unserem Team gehören Menschen, die eine abgeschlossene Ausbildung und/oder ein abgeschlossenes Studium in folgenden Berufen aufweisen:

Folgende Zusatzausbildungen haben unsere Fachkräfte: